>Anonymous erklärt sich! Wir sind Normale Bürger und keine Hacker!

>

ANON OPS: Eine Pressemitteilung
Wir können nicht Tatenlos zusehen!
10. Dezember 2010                  Wer ist Anonymous
Die neueste öffentliche Erklärung, ist mit Abstand die Anonymous am besten umschreibt. Anonymous ist keine einfache Gruppe, vielmehr eine Art Internet-Versammlung.
 Anonymous ist Meinungsverschiedenheiten von einzelnen Personen in der Versammlung bewusst Anonymous hat eine sehr lockere und dezentralisierte Führungstruktur, die mehr auf der Basis von Ideen operiert, als Anweisungen zu befolgen. Und so funktioniert es auch Innovativ und schnell, ohne größeren Fehler.
Wir glauben nicht, dass derzeit so was ähnliches wie uns existiert, also lernen wir durch Versuch und Irrtum.  Anonymous möchte außerdem die Gelegenheit ergreifen und  Nachrichten an die Medien richten, damit der durchschnittliche Internetnutzer verstehe, Was Anonymous repräsentiert. Wir sind keine Hackergruppe. Wir sind durchschnittliche normale Bürger im Internet. unser Wunsch , die kleinen und großen Ungerechtigkeiten, deren Zeuge wir jeden Tag sind, aufzuzeigen und anzugehen.
Wir möchten nicht die kritische Infrastruktur von Firmen wie Mastercard, Visa, PayPal oder Amazon angreifen. Unser derzeitiges Ziel ist die Öffentliche Beachtung für WikiLeaks zu wecken und auf die hinterhältigen Methoden hinzuweisen, die obige Firmen ausführen, um  WikiLeaks zu beeinträchtigen.
Was ist Operation: Payback
Wie oben gesagt, das Ziel der Operation: Payback war nie, die kritische Infrastruktur irgendeiner der betroffen Firmen oder Organisationen, anzugreifen. Vielmehr haben wir uns auf die Firmenwebseiten konzentriert, die sozusagen das elektronische “öffentliche Gesicht” darstellen. Es ist eine symbolische Aktion – oder wie Blogger und Dozent Evgeny Morozov es ausdrückt, ein berechtigter Ausdruck unseres Widerspruchs.
Der Hintergrund der Attacken auf PayPal und der Aufruf gegen Amazon.com
Amazon, das bis vor Kurzem der Internetanbieter von WikiLeaks war, war der erste Konzern der WikiLeaks fallengelassen hat. Am 09. Dezember hat businessinsider.com berichtet, das Amazon.co.uk kürzlich veröffentlichte Diplomaten Botschaften als e-book anbietet. (Amazon.co.uk hat danach den Verkauf der Botschaftsmitteilungen eingestellt.)
Daraufhin verbreitete sich die Nachricht, Teile von Anonymous versuchten über Twitter den Angriff auf Amazon.com zu fordern. Dieser Angriff fand nie statt.
Obwohl es sein kann, dass es Anonymous nicht möglich ist Amazon.com mit einer DDoS Attacke vom Netz zu nehmen, ist das nicht der einzige Grund, warum die Attacke nicht stattfand. Nachdem der Angriff in den Medien so angekündigt war, meinten wir, dass es Bürger und Verbraucher beeinträchtigen würde und sich die Menschen von Anonymous bedroht fühlen könnten. Einfach gesagt, einen der größten Online-Händler anzugreifen, während Menschen Geschenke für ihre Lieben aussuchen, wäre geschmacklos.
Die anhaltenden Attacken auf PayPal sind schon erprobt und wünschenswert: Da wir nicht die Fähigkeit beeinträchtigen Zahlungen auszuführen, verlangsamen sie doch das Netzwerk genug, so dass es die Menschen bemerken und wir unser Ziel Beachtung zu wecken, erreichen. euer Giuseppe Cavaleri von

Anonymous

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s